Online sucht Nachwuchs… aber so bitte nicht!

Eine Online-Agentur bietet einen Ausbildungsplatz an und sucht  geeignete Bewerber. Nichts Ungewöhnliches. Sogar richtig aufregend für junge Leute, die in ihre Zukunft investieren wollen. Denn Online, da spielt die Zukunft, da arbeiten coole Leute, das müsste Spaß machen.

Mitnichten.

Die Agentur gibt zwei jungen Mädchen, beide 19 Jahre alt, die Chance. Ja, Sie haben richtig gelesen: Die Chance. Beide werden in ein unterbezahltes Praktikum eingeladen. Es erweist sich als Contest: Die Bessere gewinnt den Ausbildungsplatz. Man verspricht, sie regelmäßig zu bewerten, damit jede ihre Chancen einschätzen kann.

Es vergehen Wochen. Beide Mädchen arbeiten natürlich Vollzeit bei ihrem erhofften, künftigen Arbeitgeber. Sie arbeiten im Team mit, als wären sie ein Teil davon. Mit beiden Mädchen führt ihr Chef persönlich mehrere Personalgespräche. Einem der beiden, nennen wir sie Julia, macht er große Hoffnungen auf die Stelle.

Er hält sie hin. Es vergehen weitere Wochen. Die Arbeit ist nicht ohne. Julia macht unter anderem Vertrieb, Telefonakquise, kalt. Aber der Chef macht ihr größte Hoffnungen. Ja, sagt er ihr ausdrücklich, sie bekäme den Job. Also legt sich Julia richtig ins Zeug. Er hält sie weiter hin…

Dann, nach vier Monaten, die Absage. Julia erfährt, dass nicht sie, sondern ihre Wettbewerberin die Ausbildungsstelle bekommt. Sie ist am Boden zerstört. Man hatte sie in Sicherheit gewiegt, ihr Hoffnungen gemacht. Aus der Traum.

Dummerweise ist es jetzt zu spät, sich um eine andere Stelle zu bewerben. Die sind im Juli für den Ausbildungsbeginn im August längst vergeben. Sie wird um ein ganzes Jahr zurückgeworfen.

Das dürfte der Agentur zwar auch klar, aber völlig egal sein. Es geht ihr nicht darum, jungen Leuten eine Ausbildung zu geben. Sondern sie auszubeuten, ihre Naivität schamlos auszunutzen. Aus dem Ausbildungswunsch junger Leute einen „Contest“ zu machen, um sie dann an der Nase herumzuführen, ist peinlich. Mir tut die junge Dame, die den Ausbildungsplatz „gewonnen“ hat, fast leid.

Denn so macht die coole Online-Welt keinen Spaß. So hat sie auch keine Zukunft. Diese Agentur ist ein Schandfleck auf der deutschen Online-Karte.

Sie möchten wissen, bei welcher Düsseldorfer „Online-Marketing-Agentur“, die derzeit zwei Praktikantenstellen ausschreibt, sich Ihr Nachwuchs besser nicht bewerben sollte? Gern. Unter vier Augen…

Advertisements
1 comment
  1. Christiane said:

    Die Agentur hat übrigens die "Gewinnerin" einen Ausbildungsvertrag unterschreiben lassen um ihr dann an ihrem ersten Arbeitstag zu kündigen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: